Anleitung zum Hören des Gottesdienstes über Radio SRB

Das Städte-Radio SRB überträgt jetzt ab Sonntag Lätare (22.03.2020) jeden Sonntag den Gottesdienst auf verschiedenen Kanälen:

1) Am Sonntag 9.30 Uhr - 10.00 Uhr Über UKW im Städtedreieck auf der Fequenz FM 105,2 MHz

2) Am Sonntag 9.30-10.00 Uhr Über das Internet live: Dazu gehen sie auf die InterNetSeite des SRB:    srb.fm
und klicken rechts auf  LIVESTREAM und danach auf mp3-Stream oder ogg-Stream . Welches von beiden funktioniert muss probiert werden am jeweiligen PC. Ich würde erstmal auf mp3-Stream klicken. Dann hört man den Sender aus den PC-Lautsprechern.

3) Der Gottesdienst steht JETZT schon auf dieser Seite zur Verfügung.
Schauen Sie bitte hier unten auf den nächsten Beitrag. Klicken sie auf des kleine Dreieck.

4) Nach der Ausstrahlung des Gottesdienstes am Sonntag wird er als Podcast bereitgestellt. Bitte klicken sie auf der Seite des SRB auf der rechten Seite auf Podcast, dann auf Sendungen und suchen Sie dort den Gottesdienst: "Andacht in der Johanneskirche"

Gottesdienst zum Sonntag Judika aus der Johanneskirche Saalfeld

Es wäre sehr schön, wenn Sie die Lieder mitsingen würden.
Das Liedblatt können Sie sich anzeigen lassen.

Klicken Sie dazu  bitte  HIER

 

 

 

Gedanken zur Situation in unserem Land

Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen. Dietrich Bonhoeffer (geboren 4.Februar 1906; gestorben 9.April 1945)

Liebe Gemeindeglieder unseres evangelischen Kirchengemeindeverbands!
Durch die notwendig gewordenen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus entstehen für uns alle neue Lebenssituationen, denen wir uns gemeinsam stellen müssen. Als Kirchengemeinden sind wir es gewohnt, uns zu treffen und so unsere Gemeinschaft zu pflegen.
Dies ist jetzt nicht möglich. Doch wir können - gerade auch jetzt - aneinander denken und füreinander da sein.
Wenn Menschen sich also in akuter Notlage befinden und Hilfe oder Seelsorge benötigen, weil sie ganz allein sind, versuchen wir gerne zu helfen oder Hilfe zu vermitteln.
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Pfarrerin Christina Weigel 0152 01823830, Pfarrer Christian Sparsbrod 0171 5618970 und Pfarrer Christian Weigel 0171 5609479 oder auch an unser Kirchenbüro 03671/ 455940. Für die Mitglieder der Landeskirchlichen Gemeinschaft ist Predigerin Rebekka Mittmann 03671/ 2652 die Ansprechpartnerin. Beachten Sie bitte weiterhin unsere Informationen unter „Gemeindeleben/Aktuelles“ auf unserer Internetseite . Nutzen Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, um gegenseitig und mit uns in Kontakt zu bleiben.

Solange wir unsere Gottesdienste nicht wie gewohnt feiern können, überträgt

Radio SRB -
Das Bürgerradio im Städtedreieck Saalfeld - Rudolstadt - Bad Blankenburg

auf FM 105,2 Mhz  als auch als  Livestrem
(klicken Sie auf den grünen Text!)
jeden Sonntag von 9:30- 10:00 Uhr

eine Andacht aus der Johanneskirche zu Saalfeld.
Sie wird danach als Podcast hier zum Hören zur Verfügung stehen.

Bleiben Sie behütet! Das wünschen Ihnen Ihre
Mitarbeiter aus dem Ev. Kirchengemeindeverband Saalfeld  

Gedanken zum Monat März

Liebe Leserinnen und Leser unseres Blättchens

Mit dem Monat März sind wir schon mitten in der Fastenzeit.
Und für viele bestimmt das Nachdenken über Verzicht und die eigene Reduzierung diese vom Wort „Fasten“ geprägte Zeit.
Doch wohin führt dieser Weg des Wenigers? Kann er sich vielleicht auch als eine Sackgasse erweisen, wenn er kein tieferes Ziel findet?
Aufgrund solcher Fragen, tendiere ich in der Fastenzeit immer wieder auch zur Beschreibung dieser Zeit als österliche Bußzeit.
Das österliche Ziel ist schon vor Augen und prägt diese Zeit der Vorbereitung auf das große Hoffnungsereignis. Wir sind eingeladen, einen Hoffnungsschimmer vor Augen zu haben, bei all den Sackgassen unserer Zeit.


Die Bußzeit selbst lädt uns ein, Versöhnung anzustreben, eigene Fehler zu erkennen, aber dabei das Umkehren nicht zu vergessen.
Zu einem „Bitte Wenden“ fordert uns diese Zeit auf, damit wir uns immer wieder an Christus orientieren können.


„Im Licht des Glaubens bin ich stark, standhaft und beharrlich.
Im Licht des Glaubens hoffe ich.
Das lässt mich nicht schwach werden auf dem Weg und ohne dieses Licht, ginge ich in der Finsternis.“
   (Katharina von Siena)

Eine gesegnete Vorbereitungszeit und Umkehrzeit auf dem Weg nach Ostern, dem Fest der Auferstehung.

Ihr Pfarrer David Wolf